Einwinterung von Bewässerungsanlagen

Grundsätzlich erfordert die Einwinterung, von Bewässerungsanlagen die Abschaltung des Systems und die vollständige Entleerung aller Leitungen und Einbauteile. Nur so können Schäden durch gefrierendes Wasser an Leitungen, Regnern oder Ventilen verhindert werden. Nicht fachgerechtes Arbeiten kann dabei zu erheblichen Schäden an der Anlage und/oder Verletzungen bei Personen führen.

Voraussetzung für die vollständige und sichere manuelle/automatische Entleerung aller Komponenten ist, dass sich an allen Leitungstiefpunkten Entleerventile befinden und zu ihnen hin ein gleichmäßiges Gefälle besteht. Unterhalb des Entleerungsventils sorgt ein Kiesbett für eine schnelle Wasserableitung und verhindert so eine Sumpfbildung.

Wollen Sie ganz sicher gehen, dass Ihr System komplett wasserfrei ist, sollten Sie Ihre Bewässerungsanlage mit Hilfe eines Kompressors ausblasen. Hier bedarf es eines besonders sorgfältigen und umsichtigen Vorgehens.


Die hier aufgeführten Schritte und Beschreibungen können nur der Orientierung und Übersicht dienen.
Die spezifischen Schritte für Ihre Anlage entnehmen Sie bitte den entsprechenden Herstellerunterlagen und Bedienungsanleitungen.

>> Hersteller-Hinweise von unseres Markenlieferanten Hunter

>> Hersteller-Hinweise von unseres Markenlieferanten Rain Bird

 

Auch unsere Aqua-Techniker stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.


Die Methoden im Überblick:


Manuelle Ablassmethode

  1. Wasserversorgung für die Bewässerung abschalten.
  2. Öffnen der manuellen Entleerventile nach der Ventilverteilung/den automatischen Steuerventilen, damit sich die Beregnungsleitung entleert.
  3. Öffnen des manuellen Entleerungsventils vor der Ventilverteilung/ den automatischen Steuerventilen, damit die Ventilverteilung und die Ventile selbst leer laufen können.


Automatische Ablassmethode
Ist das System mit automatischen Entleerventilen ausgerüstet, entleert sich das System nach den Steuerventilen automatisch, sobald die Steuerventile schließen.

  1. Wasserversorgung für die Bewässerung abschalten.
  2. Öffnen des manuellen Entleerungsventils vor der Ventilverteilung/ den automatischen Steuerventilen, damit die Ventilverteilung und die Ventile selbst leer laufen können.

Ausblasen mit Druckluft
Achtung: Diese Methode kann bei Nichteinhaltung der empfohlenen Sicherheitsvorkehrungen aufgrund der Druckluft schwere Verletzungen nach sich ziehen (z. B. Augenverletzungen durch fliegende Rückstände). Deshalb tragen Sie bei der Druckluftanwendung unbedingt ANSI-geprüften Augenschutz und halten sich von den Bewässerungskomponenten (Rohre, Regner und Ventile) fern!
Es wird empfohlen, diese Methode des Winterfestmachens nur von lizenzierten Beregnungsfachbetrieben durchführen zu lassen.

Voraussetzung:
Kompressor mit 2-4 m3/h Leistung, mit maximal 3,5 bar laufen lassen.
Kompressor nur laufen lassen, wenn mindestens ein Ventil geöffnet ist!

  1. Absperrschieber zur Wasserversorgung schließen.
  2. Kompressor an den Druckluftanschluss der Beregnungsanlage ankuppeln.
  3. Das Druckregulierungsventil auf dem Kompressor auf 3,5 bar einstellen.
  4. Den Kompressor einschalten.
  5. Jede Station so lange ausblasen, bis kein Wasser mehr aus den Regner austritt.


Bitte beachten:
Tragen Sie eine Schutzbrille.
Stehen Sie während des Ausblasens nicht über Beregnungskomponenten.
Schalten Sie erst den Kompressor und dann das Steuergerät aus.

Beregnungsanlagen für größere Gärten und Anlagen benötigen Kompressoren mit einem großen Luftdurchsatz. Dadurch entsteht große Wärme an der Verbindung zur Beregnungsanlage. Zwischenstücke aus Metall sorgen für den Schutz des Kunststoff-Rohrsystems.
Generell gilt: Entscheidend für die gute Entleerung des Rohrsystems ist die Luftmenge, nicht der Luftdruck. Das System sollte daher mit dem niedrigst möglichen Druck ausgeblasen werden.

Steuersysteme winterfest machen

Hydraulische Steuersysteme

  1. Wasserversorgung zu den Steuergeräten stoppen.
  2. Druckleitung zum Steuergerät am Filter abziehen und leerlaufen lassen.
  3. Alle Steuerventile mit dem Steuergerät manuell betätigen und mindestens 10 Sekunden eingeschaltet lassen.
  4. Strom zum Steuergerät abschalten.

Steuergeräte im Freien

  1. Betriebsspannung angeschlossen lassen (durch die entstehende Wärme wird die Bildung von Kondenswasser verhindert).
  2. Schalter in die „Aus“-Position drehen (Elektromagneten im Feld werden nicht aktiviert).
  3. Kabeleinführungen z.B. mit Baumschaum abdichten (verhindert Eindringen von Tieren).
  4. Ausgangsseitige Sicherungen entfernen oder ausschalten.

Steuergeräte innen

  1. Betriebsspannung angeschlossen lassen und den Schalter in die „Aus“-Position drehen oder
  2. Sicherungsbatterie entfernen und den Transformator abziehen.

 

Regensensoren

Bei einem Sensortyp mit Wassersammlung in Tasse oder Schale, Wasser entfernen und Sensor mit einer Plastiktüte abdecken.
Bei einem Sensortyp mit Wassersammlung auf Scheiben oder Platten, diese entfernen und trocken lagern.

Produkte aus unserem Onlineshop


Ansprechpartner

Sebastian Adick

Sebastian Adick
Techn. Beratung & Verkauf
Tel.: 05973-93 42 7-12
» E-Mail schreiben

Michael Schraeder

Dipl.-Ing. Michael Schraeder
Geschäftsführer
Tel.: 05973 / 93 42 7-0
» E-Mail schreiben