Rasen vertikutieren

Rasen vertikutieren

Vor allem im Frühjahr - aber nicht nur dann - wird das Vertikutieren als eine regelmäßige und normale Maßnahme in der Rasenpflege eingeplant. Dabei sind aber folgende grundsätzlichen Voraussetzungen und auch Fragen in Betracht zu ziehen.

1. Warum sollte ich Vertikutieren, liegt ein fachlicher Grund oder eine Notwendigkeit vor?
2. Bis zu welcher Arbeitstiefe sprechen wir von Vertikutieren?
3. Gilt es Moos, Algen und oberirdische abgestorbene Pflanzenreste zu entfernen sowie dünne Verkrustungen aufzubrechen?
4. Soll eine Nachsaat etabliert werden?
5. Was passiert, wenn im Frühling zu früh mit dem Vertikutieren begonnen wird?
6. Welche Voraussetzungen sollten unbedingt beachtet werden?
7. Welche Geräte können dazu eingesetzt werden?

Allzu oft wird das Vertikutieren einfach in einen Pflegeplan mit integriert. Es ist schon zu hinterfragen, ob dies fachlich immer sinnvoll ist? Nur zu sagen ‚Dies haben wir schon immer so gemacht’ ist sicherlich nicht die richtige Herangehensweise.
Unter Vertikutieren ist das Entfernen der unter Punkt 3 aufgeführten Punkte zu verstehen. Die Arbeitstiefe richtet sich nach diesen Parametern und sollte höchstens, falls überhaupt notwendig nur leicht den Boden ankratzen. Tieferes Arbeiten führt in der Regel zu einer Überbeanspruchung der Gräser, aber auch vor allem der Maschine.
Ist eine Nachsaat vorgesehen, sollte der Filz (schwammartige Schicht von nicht verrotteten Pflanzenresten in der Grasnarbe) vorher entfernt werden. Eine Nachsaat in diesen Filzschwamm hinein wird nicht zum Erfolg führen, denn das Saatkorn benötigt dazu festen Bodenkontakt.

Grundsätzlich sollte diese Arbeit aber nur bei trockener Witterung und trockenen Bodenverhältnissen stattfinden, denn nur dies führt zu einem optimalen und gewünschten Erfolg. Meist führt das Vertikutieren mit Metallmessern zu Verletzungen an der Pflanze. Daher ist erst einmal Vorsicht geboten!! Für eine schonendere Bearbeitung könnte eventuell auch eine Gummiharke den gewünschten Erfolg bringen. Eine Bearbeitung im zeitigen Frühjahr ist erst bei einer Bodentemperatur von mindestens 10°C zu empfehlen, nur dann kann die Pflanze sich auch nach solch einem verletzenden Eingriff wieder etwas erholen.
Vielleicht ist auch vorher ein erster Schnitt Ihres Rasens eine willkommene Vorbereitung vor dem Vertikutieren. Überprüfen Sie, dass die Vertikutiermesser geschliffen und scharf sind, ansonsten führt dies zu schlechter Arbeitsqualität und weiteren unnötigen Verletzungen an Ihren Rasen.
Das entfernte Material ist sorgsam zu entfernen, zurückbleibende Reste oder auch Klumpen sind zu vermeiden.
 

Viel Erfolg bei der Rasenanlage wünscht Der Rasenfuchs.
 

Der Rasenfuchs

Norbert Lischka ist Master Greenkeeper und Rasenberater mit über 25 Jahren praktischer Erfahrung. Er arbeitet zurzeit in Deutschland, Frankreich, Belgien, Niederlande, Schweiz und Finnland. Zudem besuchte er in den letzten 30 Jahren weltweit über 500 Plätze.

Kontakt

DER RASENFUCHS
Norbert Lischka MG
Brünschentwiete 60c
D-22559 Hamburg
mobil: 0049 (0) 177 - 333 03 56
mail: lischka@der-rasenfuchs.de
web: www.der-rasenfuchs.de