Gut gepflegte Rasenflächen sind die beste Visitenkarte für jeden Garten. Je nach Lage und Bodenbeschaffenheit verlangt der Rasen aufmerksame Pflege, um gesund und saftig grün zu bleiben. Neben der ausreichenden Bewässerung - vor allem bei Trockenheit – muss der Rasen regelmäßig gemäht werden.

Öfter, aber nicht zu kurz

Wer lieber auf saftiges Gras als auf wucherndes Unkraut schaut, mäht seinen Rasen häufiger und schneidet dabei nur wenig von der Halmlänge ab. Das ist besonders während längerer Trockenzeiten wichtig, weil so das Gras vor dem Austrocknen oder der Verdrängung von Konkurrenz wie dem Hornklee geschützt wird. Eine Halmlänge von drei bis vier Zentimetern sollte stehen bleiben.

Mähroboter – der bequeme Weg zum schönen Rasen

Vollautomatische, leise arbeitende Mähroboter sind die perfekte Lösung, um sich von der regelmäßigen Pflicht zum Mähen zu entlasten. Auch längere Halme – etwa beim ersten Schnitt der Saison – sind für Mähroboter kein Hindernis. Scharfe Messer verwandeln den Schnitt in feine Graspartikel, die sich bestens als Nährstoff für den nachwachsenden Rasen eignen.
Das Aufladen der Akku-betriebenen Geräte erfolgt selbsttätig. Die Roboter arbeiten je nach Modell auf Basis eines gespeicherten individuellen Wochenprogramms und bieten die Option, per App gesteuert zu werden. Integrierte Regensensoren schicken den fleißigen Helfer in seine Garage zurück, wenn es regnet.

Mähroboter selbst winterfest machen …

Wie jeder Rasenmäher muss auch ein Mähroboter vor der Frostperiode winterfest gemacht werden. Das ist zu tun:

  1. Mähroboter und Ladestation aus dem Garten nehmen und an einen trockenen frostfreien Platz für den Winter bringen
  2. Reinigen von Grasresten und Schmutz: Lockeres mit einer Bürste, Festes mit einem Plastikschaber, der den schützenden Lack nicht beschädigt – falls das nicht ausreicht: weiche Bürste mit warmem Wasser und einem milden Reinigungsmittel
  3. Nach dem Trocknen: Pflege der Metallteile und beweglichen Komponenten mit schützendem Kriechöl
  4. Messer vom Drehteller entfernen und reinigen. Sind sie stumpf geworden, lassen sie sich entweder schärfen oder müssen durch neue ersetzt werden.
  5. Kontrolle aller Teile auf Rost, Beschädigung oder Spiel – ggf. reparieren lassen
  6. Akku erneut voll aufladen. Ein bis zwei Ladungen während der Winterruhe sind empfehlenswert. Bringt der Akku nicht mehr die volle Kapazität, muss er ersetzt werden.
  7. Falls vom Hersteller vorgesehen: Software-Update durchführen

… oder unseren Winterservice nutzen

Wenn das Gartenjahr zu Ende geht, muss die frostanfällige Gartentechnik ins Winterlager. Keine Zeit für diese aufwändigen Arbeiten? Wir übernehmen auf Wunsch den Support für Ihren Rasenmäher oder Rasenroboter. Fragen Sie auch nach unserem Winterservice für wasserführende Systeme in Ihrem Garten. Unsere Experten erläutern Ihnen gern, was in unserem Winterpaket alles enthalten ist.